Back to Basics – Tag 1

B

Auf geht es in den ersten (richtigen) Tag auf Kuba. Genauer gesagt befinde ich mich zur Zeit in Varadero. Eigentlich ist der Ort für seine All Inklusive Tempel bekannt, aber ich habe mich zum einen aus preislichen aber vor allem auch aus geschmacklichen Gründen für eine Casa Particular, eine Privatunterkunft entschieden. So kann ich für die nächsten drei Tage ein Schlafzimmer, eine Küche, ein Bad und eine Art Terrasse/Esszimmer mein eigen nennen. Anzumerken sei hierbei? Das lediglich das Schlafzimmer ein wirklich geschlossener Raum ist. Alle anderen Räume haben keine Fenster im eigentlichen Sinne. Vielmehr handelt es sich dabei um Fensteröffnungen, die mittels Metallgittern vor dem unbefugten Betreten geschützt werden. Wenn man es liest klingt es wie ein Gefängnis, ist aber in Wirklichkeit halb so wild.
Zwar können die Vermieter nur Spanisch, aber man kommt doch irgendwie immer zurecht.
In der Nachbarschaft gab es ähnliche Unterkünfte, wodurch ich mir erste Tipps für die weitere Zeit hier von einem anderen Reisenden abholen konnte.

Heute Vormittag habe ich nach dem opulenten Frühstück das ich hier bekommen habe mich zunächst um meine nächste Etappe gekümmert. Das heißt einen Transport und eine Unterkunft gebucht. Letzteres der Einfachheit halber über das Internet, wobei einfach und Internet in einem Land, dass erst seit 2013 Internet nicht mehr über Satellit beziehen muss, nicht wirklich zusammenpassen. So habe ich bisweilen lediglich drei Orte ausmachen können, an denen überhaupt eine Verbindung zum Internet gegen ein geringes Entgelt möglich ist.
Im Zuge dieser Planungen habe ich mir bereits einen ersten Überblick von Varadero beschaffen können, so dass ich es mir meiner Meinung nach verdient hatte an den Strand zu gehen und dort faul wie ein Walross im badewannenwarmen Wasser zu treiben bis der Abend hereingebrochen ist.

Über den Autor

Kommentar hinzufügen

Kategorien