Improvisationstalente – Tag 8

I

Unser letzter voller Tag in Havanna. Demnach hätten wir zumindest mal grob wissen sollen, wo es am nächsten Tag hingehen sollte. Einigen Erzählungen nach hatten wir am morgen beim Frühstück den Plan gefasst, dass unser nächstes Ziel Santiago de Cuba sein sollte. Mit dem Bus eine Fahrt von ca. 16 Stunden. Flugzeit: 1,5 Stunden. Da wir durch einen Flug ordentlich Zeit sparen würden, versuchten wir zunächst einen solchen klar zu machen. Da wir ja in Kuba sind und hier die Uhren anders ticken, kann man zur Buchung von Inlandsflügen die klassischen Buchungsportale vergessen. Flüge müssen entweder telefonisch oder direkt bei der staatlichen Fluggesellschaft Cubana gebucht werden.
Unser erstes Ziel auf dem Tagesplan war dem nach das Büro von Cubana. Dort angekommen wurden wir zu einem anderen, ebenfalls staatlichen, Reisebüro verwiesen. Hier sollte es noch Kontingente für Flugtickets geben. Gesagt getan standen wir 5 Minuten später in einem 16 Grad kühlen Büro, dessen Interieur den Eindruck machte, als hätte man das Beste aus einem Waschsalon und dem Empfangsschalter einer Arztpraxis zusammen in einem Raum vereint.
Die beiden, lediglich des Spanischen mächtigen, Angestellten unterbreiteten uns diverse Möglichkeiten von Havanna aus mit dem Flugzeug das Land zu entdecken.
Da der Preis doch relativ teuer war (etwa 2.5 mal so viel wie ein Busticket) entschieden wir uns auch beim Busanbieter unsere Möglichkeiten zu erfragen. Es wurde jedoch relativ schnell klar, dass es so gut wie keine Tickets mehr gab… Warum sollten wir uns auch früher darum kümmern
Einzige Möglichkeit wäre ein Bus am Mittwoch morgen gewesen, der tagsüber die 16 Stunden Tour bewältigt hätte. Ergo hätten wir so einen Tag verloren. Die Entscheidung war gefallen, wir würden fliegen.
Auf ging es zurück in das Büro mit den Flügen. Nach etwas hin und her stand das Ergebnis fest. Flüge gibt es erst wieder ab Mitte August. Hätte man früher sagen könne, muss man aber auch nicht. Kuba halt.
Also wieder raus aus dem Büro. Reiseführer aufschlagen und schauen was es noch für mögliche Ziele gibt. Uns viel Viñales auf. Direkt sollte es auch Busse geben.
Ob diese auch noch Platz haben? Wir stapften zurück zum Busbüro. Außenstehende Betrachter waren sicherlich über unsere Verhalten verwundert.
Im Büro gab es dann tatsächlich noch Plätze für ein Bus um 0830 Uhr am Folgetag. Innerlich brach Jubel aus, überhaupt aus Havanna wegzukommen.
Anschließen noch schnell via AirBNB eine Casa gebucht und der nächste Tag hätte kommen können.
Zwar hat dieser ganze Reigen den gesamten Vormittag verschlungen, aber was soll’s. Musste ja auch sein und es macht ja im Grunde auch Spaß seine weitere Zeit zu planen.
Für uns Lauffaulen war der Bus eine gute Alternative zu den 6km zu Fuß in die Innenstadt. Wir warten also auf einen Bus in die richtige Richtung und stiegen ein. Wie immer war das Teil voll bis oben hin, so dass wir nur hinten einsteigen konnten. Vielmehr schaffte es Lenz in den Bus. Ich stand noch vor der offenen Tür, als der Bus anfuhr.
Jetzt oder nie. Ich lief ein paar Schritte neben dem fahrenden Bus her und wurde mithilfe eines anderen Fahrgastes in den Bus gezogen. Später irgendwann schlossen sich dann auch endlich die Türen.
Die weitere Fahrt verlief kuschelig, aber ohne weitere Vorkommnisse. Naja vielleicht habe ich beim Bremsen und panisch nach einer Stange greifen einem Herrn leicht ins Gesicht geschlagen. Aber er hat es locker gesehen.
In der Stadt selbst besuchten wir China-Town, die sich nicht wirklich von Rest der Häuser abhebt. Es gab dort jedoch echt leckere Pizza. Wobei es auf dem zweiten Blick in dieser Lokalität mehr leben gab als die Kassiererin und den Koch. Die Pizza war trotzdem echt ganz gut für die Verhältnisse hier. Nachdem wir noch etwas durch die Stadt geschlendert sind, treffen wir abends Steve am Restaurant vom Vorabend und erneut die “Old Clothes” zu essen. Wie erwartet waren sie super lecker. Enttäuschender Weise gab es keine Piña Colada. Diese bekamen wir erst in einem anderen Geschäft. Mindestens genauso lecker und ein guter Tagesabschluss.

Über den Autor

Kommentar hinzufügen

Kategorien