Pancakes

P

Das Für am nächsten Morgen fuhren wir weiter Richtung Süden. Als ersten erreichten Punakaiki, wo wir die Pancake Rocks bestaunten. Dieser halt hat sich echt gelohnt. Die Bilder sprechen für sich! Wir verbrachten hier fast drei Stunden, weil es so toll war!


Wie ich evtl. schon mal erwähnt habe sind sie Highways hier echt ..ehm.. Interessant. Man darf fast immer 100 fahren und dennoch kommen plötzlich einspurige stellen und Brücken. Hier fährt sogar noch der Zug auf der gleichen einzigen Spur! Wie auch immer die das unfallfrei hinkriegen..!
Danach ging es weiter nach Greymouth, einer alten Mienenstadt, in der es zwar viel Tourismus gibt, aber wir erwarteten nicht viel, da wir bereits von einigen hörten das es hier nicht wirklich viel zu sehen gab. Nachdem wir bei der örtlichen i-Site fragten was es so zu sehen gab und von einer unfreundlichen Frau in einem echt hässlichen Gebäude nur eine Karte in die Hand gedrückt bekamen reichte es uns echt, und wir fuhren direkt weiter. Auch Hokitika war nicht sonderlich spannend, trotzdem wagten wir einen Blick in die Straßen und in die viel schönere i-Site, jedoch entschieden wir auch hierbrecht schnell weiter zu fahren. Zu erwähnen ist, dass dies unser erster richtiger Regentag war, und wir somit eh in der Stimmung waren, mal etwas weniger zu tun und eher Strecke zu machen – also fuhren wir bis in die Nacht noch bis kurz vor den Franz Joseph Glätscher an einen See, wo wir für nur etwa 4€ pro Nase auf einem DOC Platz Campen konnten. Nach ausnahmsweise mal etwas aufwändigeren kochen und Unterhaltungen wagten wir noch einen Blick nach draußen und waren mal wieder von dem Sternenhimmel überwältigt! Also machten wir noch einige traumhafte Bilder am See. Hier ein Vorgeschmack – der Rest kommt dann nach der Reise. 🙂
Übrigens liegt der erste Tag hier am Gletscher hinter uns. Heute sind wir viel gewandert. Der Bericht folgt sobald ich kann.
Bis bald und viele Grüße
Lenz

Über den Autor

Kommentar hinzufügen

Kategorien