USA – Tag 16

U
Der heutige Tag war mit Abstand der Tag, an dem am meisten schief gelaufen ist..! Soviel sei schon einmal gesagt!
Am Donnerstag rief ich kurz nach meiner Ankunft aus dem Bus heraus den Veranstalter der Tour zum Grand Canyon an, um meine Buchung zu bestätigen und die genaue Abfahrtszeit zu erfahren. Alles war in Ordnung, die Abfahrt würde für mich um 5:45 Uhr morgens am Stratosphere Tower sein, der etwa 15 Minuten von meinem Hotel zu Fuß entfernt ist. Nur leider war ich zu diesem Zeitpunkt mit anderen Dingen beschäftigt und bat die Frau am Telefon mir zur Sicherheit die Abfahrtszeit via EMail zukommen zu lassen, was diese bestätigte. Also war das Thema erstmal für den Abend für mich erledigt,
Um drei Uhr morgens im Hotel rief ich dann erfolglos meine Mails ab und hatte natürlich die Abfahrtszeit vergessen. Also rief ich erneut beim Veranstalter an, wo ich jedoch von einer netten Stimme aufgefordert wurde, frühestens um 5 Uhr morgens anzurufen. Also stellte ich mir einen Wecker auf 5 Uhr und fiel gegen halb 4 ins Bett.
Total ausgeschlafen kroch ich endlich um 5:30 Uhr aus dem Bett und rief erneut dort an. Die Frau teilte mir freundlich mit, dass keine Abfahrt in 15 Minuten sein würde. Großartig.. 15 Minuten zeit zum fertig werden und eine 15 Minuten lange Strecke zum Abfahrtsort zurückzulegen, wobei ich die genaue stelle noch gar nicht wusste..! Also hechtete ich wenig später wie ein Zombie, keuchend und ohne Ende schwitzend bei 42 Grad im Schatten zum verdammten Bus. Ich schaffte es tatsächlich mit letzter kraft grade noch so um 5:45 Uhr dort anzukommen, nur um später festzustellen, dass der Bus verspätet war und erst um 6 Uhr ankam..! 
Die Fahrt war bis kurz vor dem Park recht ereignislos und nach zwei Stunden Schlaf auf dem fiel zu engen Sitzplatz sogar fast wieder erträglich. Etwa zwei Meilen vor dem Gate in den Grand Canyon National Park begann der Stau aufgrund eines Frontalunfalls. Der Verkehr bewegte sich eine Weile keinen Meter, sodass ich und ein paar andere beschlossen, ein wenig raus zu gehen. Ich setzte mich auf einen schönen großen weißen Stein und genoss das hier nicht so brutale Wetter von knapp 30 Grad. Eine Weile später bewegte dich der Verkehr langsam wieder, sodass wir wieder einstiegen. Ein par Minuten später, kurz nach dem Gate in den Park (Bus konnte so durchfahren) wollte ich meine Emails checken und musste zu meinem Entsätzen nicht feststellen, dass ich schon wiederlieben Netzt hatte, sondern dass mein Handy schlichtweg weg war..! Nun begann ich alle meine Sachen und die Umgebung im Bus abzusuchen, ohne Erfolg. Das “gute” war, dass ich mir absolut sicher war, dass ich das Handy vor dem Aussteigen noch hatte und ich es somit bei diesem gewissen Stein verloren haben müsste… Blöderweise kamen wir grade am Touristencenter des Parks an, dass etwa 10km von dieser Stelle entfernt war. Nun hieß es kühlen Kopf bewahren.. 
Von nun an schreibe ich ohne Umlaute, da ich auch einer amerikanischen Tastatur schreibe.. Warum das so ist erwlaehre ich spaeter..
Gottseidank hatte sich der Stau miitlerweike aufgeloest, sodass zumindest in der Theorie nicht damit zu rechnen war, dass jemand mein Handy fiindet. Der Busfahrer sagte mir, dass ich knapp zwei Stunden zeit haben wuerde, bis der Bus wieder in Richtung Las Vegas abfahren wuerde. Dazu kam noch, dass es langsam anfing zu regnen, was mich noch weiter stresste. Am Touristencenter erfuhr ich, dass es ein Shuttle aus dem Park in die anliegende Ortschaft gibt, und dass ich dieses natuerlich grade verpasst habe und das naechste in 20 Minuten kommen wuerde.. Diese zwanzig Minuten waren echt die Hooelle.. Im Bus teiite mir der Busfahrer mit, dass er mich nicht vor der ersten Station rauslassen wuerde.. Also stieg ich in diesem Dorf aus und rannte zwei Kilometer zurueck in Richtung Park, da dort der Stein war. Auf dem Weg versuchte ich jedes Auto anzuhallten, da ich schon recht im Zeitdruck war.. Der Bus wuerde in 30 Minuten fahren, mit oder ohne mich.. Gluecklicherweise lag mein Hanndy tatsaechlich genau an der Stelle wo ich es vermutete und war nicht durch den Regen beschhaedigt worden..! Nun ging das richtige Tremoen los.. Ich bettelte foermlich jedes Auto an und nach ein paar Minuten nahmen mich drei Touristen aus dem Osten Amerikas tatsaechlich mit..! Nachdem ich ihnen meine Situatiion kurz geschildert hatte fuhren sie mich sogar bis zum Bus..! Die drei Haben mir wirklich den Arsch gerettet..! Am Bus angekommen hatte ich sogar, bzw. zumindest, noch Zeit fuer 15 Minuten zum Canyon zu rennen.. Das Wetter war nicht so gut, aber zumindest habe ich den verdammten Grand Canyon gesehen, und bin nicht 11 Stunden Bus umsonst gefahren..!
Wieder in Las Vegas entschied ich mich, obwohl ich totmuede war, noch auf den Stratosphere Tower zu gehen, da ich morgen abreisen wuerde und Vegas unbedingt noch bei Nacht von oben sehenn wollte..! EIn wirklich genialer Ausblick!
Schliesslich ging ich gegen zweii entgueltig schlafen.

Über den Autor

Kommentar hinzufügen

Kategorien