USA – Tag 8

U
Vorwort: Ich habe das Aussehen des Blogs mal ein wenig modernisiert. Sollte jemand Probleme mit dem neuen Blog haben, bitte Bescheid sagen und ich wechsel wieder zum alten Design!
Leider war mein GefĂŒhl richtig.. 🙂
Ich unterhielt mich bis spÀt in die Nacht mit meinem Host und seinen Mitbewohnern. Um halb drei entschied mich dann dazu, das schlafen lieber in den Flieger zu verschieben, da ich mich nicht nach nur 1,5 Stunden Schlaf aus dem Bett quÀlen wollte.
Um kurz nach vier kam das Shuttle an, dass mich zum Flughafen fahren wĂŒrde. Nach einer netten Verabschiedung war ich schon wieder auf dem weg in eine neue Stadt. Ich hĂ€tte wirklich gerne noch einen weiteren Tag hier gehabt. D.C. hat mir wirklich sehr gefallen!
Der Flug war von sehr schönem Wetter geprĂ€gt, wodurch ich meine SchlafplĂ€ne bis auf eine knappe Stunde auf die kommende Nacht verschob. Dabei sind ein paar sehr schöne Bilder entstanden, die ich zu gerne schon jetzt am Computer verarbeiten wollen wĂŒrde..! 
In San Francisco angekommen fuhr ich zunĂ€chst nach Downtown um einen groben Überblick zu bekommen, was mich hier erwartet. Das kleine Stadtzentrum ist unglaublich schön, die sehr hĂŒgeligen Straßen, wie man sie aus Filmen kennt, sind einfach schön anzusehen!
Ich entschied mich nach einigen Minuten des Umherschlenderns, den Tag direkt zu nutzten und zur Golden Gate Bridge zu fahren, leider mit Koffer, da mein Host er um 5 zu Hause sein wĂŒrde und es etwa ein Uhr war. Dort angekommen fragte mich ein Chinese, ob ich ein Bild von ihm machen könne und wir kamen recht schnell ins GesprĂ€ch. Letztendlich schlenderten wir den Rest des Tages zusammen umher!
Nach nun knapp 40 Stunden wach sein schaffe gehe ich doch mal schlafen und schreibe den Bericht morgen frĂŒh zu Ende. Das wird wohl gegen 20 Uhr deutsche Zeit sein. Mensch ist die Zeitverschiebung enorm!
Fortsetzung:
Fai, der 24 jĂ€hrige Chinese den ich dort traf, und ich wanderten zusammen von der Golden Gate Bridge den Hang herab und anschließend etwa die halbe Strecke in Richtung Downtown, bis wir eine Bushaltestelle fanden. Fai ist seit MĂ€rz in Amerika, da seine Eltern hierher gezogen sind. Er reist nun ein wenig durchs Land und besucht Verwandte und bekannte seiner Eltern. Generell muss ich sagen, dass es recht interessant war mithin zu reden und etwas ĂŒber China zu erfahren, auch wenn sein Englisch noch verbesserungsfĂ€hig ist und er generell mir etwas komisch erschien. Aber bevor ich auf Chinesen allgemein schließen kann, muss ichunbedingt maloch ein paar kennen lernen. Vielleicht gibt es ja nĂ€chstes Jahr einen SĂŒdostasien Reiseblog von mir..! 🙂
Anschließend gingen wir in eine Straße die meiner Ansicht nach Chinastreet heißen sollte. Auf den Straßen waren praktisch nur Chinesen und auch die LĂ€den hatten teils sogar nur chinesische Schilder. Wie ich spĂ€ter erfuhr ist der Anteil der Chinesischen Bevölkerung sehr groß in ganz San Francisco. Wir gingen in ein ein kleines Restaurant wo ich eine recht gute Nudelsuppe aß. Kurze zeit spĂ€ter verabschiedeten wir uns gegen 6 und ich fuhr zu meinem Host.
Wir trafen uns in einem kleinen CafĂ© nahe seines Apartments und unterhielten uns ein wenig. SpĂ€ter erzĂ€hlte er mir, dass er seine GĂ€ste immer lieber dort trifft, damit er im extremen Zweifelsfall einfach gehen kann und die jeweiligen ĂŒberhaupt nicht passenden Reisenden nicht in seiner Wohnung hat. Kurz drauf brachten wir mein GepĂ€ck ins Apartment und gingen zum Strand der nur etwa eine Minute entfernt ist! Leider ist das Wasser noch zu kalt, dennoch ist es ein wunderschönes Panorama! Wir unterhielten uns den Rest des Abends. Mein Host Felipe stammt aus Brasilien und arbeitet in San Francisco und Maiami abwechselnd im MilitĂ€rkrankenhaus. In Maiami hat er ein großes Haus und in San Francisco eine kleine aber sehr schöne Wohnung. Ich fand es ßehr interessant etwas ĂŒber seine Arbeit im Krankenhaus zu erfahren und ich erzĂ€hle viel ĂŒbers Fliegen. Kurze zeit spĂ€ter gingen wir gegen 9 schlafen und um 6 ging es bereits wieder los, da er FrĂŒhschicht hat.
Aktuell sitze ich in der Kantine des Krankenhauses, das wunderschön direkt am Hang zum Wasser liegt! Von hier gibt es einen Wanderweg entlang der KĂŒste den er mit empfohlen hat und den ich gleich mal testen werde.
Euch einen schönen Abend, hier geht’s jetzt los..! 🙂

Über den Autor

Kommentar hinzufĂŒgen

Kategorien