Westcoast Day 1

W

Wie Thorben erwähnte entschlossen wir uns nach dem Kanu fahren mal richtig Strecke zu machen und fuhren noch 300km Richtung Westküste. Damit schafften wir etwa die Hälfte der Strecke, bis wir aüauf einem kostenlosen Platz Rast machten, weil wir schon eine Weile um Dunkeln fuhren und nichts von der Landschaft sehen konnten, die wir nicht verpassen wollten. An diensestküste kommt man nur mit einem Riesen Umweg, da dazwischen ein großer Nationalpark ist..die Luftlinie von unserem letzten Standort war eigentlich keine 100km – so sind es knapp 400km..

Am nächsten Morgen fuhren wir früh nach Westport und fragten mal wieder was man so schönes hier sehen konnte. Kurz gesagt war es recht überschaubar. Wir verbrachten den Tag in der Alten verlassenen Stadt Denniston, wo früher eine Steinkohlemine war, von der man noch viele Überreste unverändert sehen konnte. Leider habe ich nicht so viele Bilder mit dem Handy hier gemacht.
Ach ja, die Aussicht war hier total genial, sodass wir hier leicht verspätet gegen halb 12 frühstückten. Es war so leer, dass wir einen ganz netten Parkplatz wählen konnten. 😉
Danach waren wir schon kurz davor die Gegend am Mittag direkt zu verlassen, dann fuhren wir spontan doch noch zum Cape Foulwind, wo wir von der Küste absolut überwältigt waren. Die Bilder sprechen für sich, noch bessere haben wir auf unseren richtigen Kameras..! Gott sei dank sind wir hier noch hingefahren..!!
Doppelter Regenbogen 🙂
Anschließend ging es zu einer Deutschen Kneipe mit kleinem Campingplatz, die wir nach ewiger Sucherei auch endlich fanden, nachdem wir wieder mal bei einheimischen klingelten. Die sind hier echt extrem nett und hilfsbereit.
Bis bald und viele Grüße
Lenz

Über den Autor

Kommentar hinzufügen

Kategorien